Frankfurt-Klassiker


 

Absolut sehenswert! Frankfurter Highlights-Tour

Frankfurt bietet auf kompaktem Raum über 1200 Jahre facettenreiche Stadtgeschichte. Zentral gelegen entwickelte sich die Stadt schon früh zur wichtigen Messestadt und dem Wahl- und Krönungsort der Herrscher des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation. 1848 schließlich tagte in der Paulskirche das erste demokratisch gewählte Parlament.

Lassen Sie sich überraschen von Frankfurts Fülle und Vielfalt! Besuchen Sie die alte Wahl- und Krönungsstätte, den Frankfurter Dom, und werfen Sie einen Blick in den Plenarsaal der Paulskirche. An Goethes Geburtsstätte vorbei geht es weiter Richtung Bankenviertel, wo Frankfurt in den Himmel wächst.

 

 

Frankfurt von seiner schönsten Seite – Stadtrundfahrt

Lernen Sie die unterschiedlichen Gesichter der kleinsten Großstadt der Welt kennen. Auf begrenztem Raum drängen sich 767.000 Einwohner, 270 Banken, knapp 60 Museen und Ausstellungshäuser – und viel Grün!

Die Fahrt führt ins gediegene Westend, durchs Bankenviertel zur EZB, am beliebten Museumsufer vorbei und endet in der Altstadt. Dort schließt sich ein kleiner Rundgang über den Römerberg und die (neue) Altstadt an, wenn möglich und gewünscht auch ein Abstecher zur Paulskirche.

 

 

 

Geschichte, Wirtschaft, Aktuelles

Vielen kommt bei Frankfurt spontan die Skyline in den Sinn, Börse, Banken und der Flughafen. Tatsächlich trug die geografisch günstige Lage entscheidend dazu bei, dass Frankfurt sich zu einer dynamischen, prosperierenden Stadt entwickeln konnte.

Wie fing alles an? Welche Herausforderungen gab es nach dem Zweiten Weltkrieg zu bewältigen? Wie hat sich die Stadt in den letzten 10 Jahren entwickelt und was wird die Zukunft bringen? Dieser Rundgang führt vom Eisernen Steg (Blick auf die Europäische Zentralbank), über den Römerberg zum modernen Stadtzentrum, in das Foyer der Commerzbank und schließlich zur Börse.

 

 

Paulskirche – Wiege der deutschen Demokratie

Früher protestantische Kirche, heute politische Gedenkstätte und Ort feierlicher Zeremonien. 1848 startete hier die erste „constituierende deutsche Nationalversammlung“ und debattierte zwölfeinhalb Monate teils langatmig, teils enthusiastisch. Zwischendurch wurden „Die Grundrechte des Deutschen Volkes“ verabschiedet, aber letztlich nicht umgesetzt. Welche Stimmung herrschte damals in Deutschland? Wo und wie versuchte man in Frankfurt Einfluss auf die Parlamentarier zu gewinnen und was hinterließ die Versammlung als Erbe? Anhand des Gemäldes von Johannes Grützke im Eingangsbereich der Paulskirche lassen sich Bezüge zur Gegenwart  und zur Aktualität des Themas Demokratie herstellen.

 

 

Skyline-Tour – Einmal Mainhattan, bitte!

Auf geht’s durch die Bankenschlucht zu Frankfurts Giganten! Lernen Sie, wie alles ganz harmlos mit den ersten Hochhäusern der Stadt anfing und sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem Wettrennen gestaltete.

Der Rundgang startet am Eurozeichen, thematisiert die Hochhäuser der 1950er und 1970er Jahre, Frankfurts aktuellen Hochhausrahmenplan, die Mode der Jahrtausendwende und neue Entwicklungen bei Wohntürmen. Auf dem Weg liegen Taunusturm, Japan Tower, Omniturm und Frankfurt Four, wenn möglich auch das Foyer der Commerzbank.